Wandern und Diktamos selber sammeln

Salbei auf dem Markt von Rethymno auf Kreta

Wer beim Wandern auf Kreta die Augen aufhält entdeckt am Wegesrand immer wieder die verschiedensten Kräuter, am bekanntesten sicherlich der im Frühjahr rosa bis lila blühende Thymian, der Salbei, die wilde Minze und der Oregano. Neben diesen und vielen anderen Kräutern, die vor allem in der Kretischen Küche Verwendung finden, wachsen auf Kreta auch Heilkräuter. Auf Märkten und mittlerweile auch in Supermärkten wird zum Beispiel der sogenannte Kretische Bergtee, der Malotira, verkauft.

Etwas weniger bekannt, aber auf Kreta als Heilmittel mindestens genau so beliebt, ist der Diktamos, auch Dictamus oder Diptam genannt. Diese Heilpflanze wächst ebenso wie der Malotira nur auf Kreta, ist also „endemisch“. Wie es sich für eine wirklich gut wirkende Heilpflanze gehört, ist die Beschaffung mühselig und bisweilen sogar nicht ungefährlich. Der Diktamos lässt sich nicht wie die oben beschriebenen Kräuter zum Würzen einfach so im Vorbeigehen aufsammeln, er wächst bevorzugt an eher schwer zugänglichen Stellen, an Felshängen oder in Felsspalten. Schon alleine deshalb sollte man sich also nicht auf eigene Faust auf die Suche nach dem schon in der griechischen Mythologie beschriebenen Diktamos machen. Außerdem war dieser Kräutertee in der Vergangenheit so beliebt, dass er schlichtweg zu viel gesammelt wurde und entsprechend fast vollständig verschwunden war.

Dimitiris Koranos aus Iraklio ist ein leidenschaftlicher Kletterer und Diktamos-Fan. Wer mag, kann sich von und mit ihm auf den Roka-Fels von Profitis Ilias führen und zu Stellen abseilen lassen, an denen der Diktamos wächst.

Wer auf Kreta gerne wandert und dabei eine individuelle, originelle Tour zu einem Ort machen möchte, an dem der Diktamos wächst, findet auf der Webseite von Klaus Bötig weitere Informationen.