Stephanie Strassner – Leben & Kunst in einer Höhle an Kretas Südküste

Auf Kreta in einer Höhle leben? Ein alternativer Lebensentwurf ohne langfristige Planung, Komfort und Sicherheit? Ja, das gibt es.

Und nein, es geht weder um die Hippies von Matala der 70er Jahre, noch um die langweiligen Saison-Hippies, die hier und dort auf Kreta sich ein Zelt aufschlagen oder eine kleine Höhle beziehen, das bis zum Dach mit Konserven vollgepackte Auto in der Nähe geparkt. Es geht auch nicht um die letzten, „echten“ Hippies, z.B. vom Megalopotamos zwischen Asomatos und Preveli, die seit den 60 Jahren hier noch immer (oder wieder) ihren Traum vom selbstbestimmten und einfachen Leben in und mit der Natur leben.

Es geht um Stephanie Strassner, die seit mehr als 20 Jahren in einer Höhle an der Südküste Kretas bei Lentas lebt und seit vielen Jahren dort als Künstlerin arbeitet. Helmut Wolf, Journalist und Autor im Bereich nachhaltiger Lebenskultur, hat Stephanie Strassner in ihrer Höhle besucht und mit ihr über ihre Motivation, das tägliche Leben, Kunst, Lebensgefühl und Veränderung gesprochen.

Die Lyra singt, tanzt und lacht: Vom Zauber kretischer Musik

Passend zum Thema Musik auf Kreta ist im Verlag Dr. Thomas Balistier dieses sehr lesenswerte Buch erschienen:

„Die Lyra singt, tanzt und lacht: Vom Zauber kretischer Musik“
von Arn Strohmeyer.

Die Musik der größten griechischen Insel hat eine jahrhundertealte Tradition, ist Volksmusik im besten Sinne des Wortes und lebt heute von ihrer ungeheuren Vitalität und Vielfalt. Kretische Musik ist im wesentlichen Lyramusik, der Lyraspieler ist ein viel geliebter und verehrter moderner Held. Der Klang der Lyra und die Identität Kretas sind eins.
Arn Strohmeyer versucht den Zauber dieser Musik mit dem Land, seinen Mythen und seiner Geschichte, vor allem aber mit dem Widerstandsgeist und Freiheitswillen, mit der Poesie und Lebensfreude der Kreter zu erklären. Stellvertretend verweist er auf einige weit über Kreta hinaus bekannte Musiker, wie Mikis Theodorakis, Nikos Xilouris, Psarantonis, Jannis Markopoulos oder Ross Daly.

„Die Lyra singt, tanzt und lacht: Vom Zauber kretischer Musik“
Verlag Dr. Thomas Balistier

Sedones 18, Mähringen 2013
ISBN 978-3-937108-30-8
122 Seiten
Mit Fotos
12,80 €

Kretische Musiker – Webseiten und Seiten bei facebook


Übersicht der Webseiten und facebook Seiten von Kretischen Musikern

Kretische Musik muss man mögen, nur mal so hören funktioniert nicht, zumindest nicht sehr lange. Die Musik von Kreta ist anders als die griechische Musik, eigenständig, hat uralte Wurzeln und ist fest in der kulturellen Tradition der Insel verankert. Auch kretische Künstler nutzen heute die Möglichkeiten des Internets und sind mit persönlichen Webseiten oder Seiten bei facebook präsent.

Weiterlesen →

  • Veröffentlicht in: Links

Der Geschmack von Kreta – mehr als nur Griechischer Salat

Choriatiki in der Taverne „Sarakas“ in Kato Poros

Eine Leseempfehlung

Was wäre Kreta ohne seine kulinarischen Köstlichkeiten? Egal ob zum Beispiel einfache Oliven und Feigen oder raffiniertes Tintenfisch-Stifado. Kreta erlebt man mit allen Sinnen, und das in vollen Zügen. Sehen, Hören, Fühlen und natürlich Schmecken, auf Letzteres will ich heute hinaus.

Es gibt auf Kreta so viel neu oder wieder zu entdecken, sei es frisch vom Baum gepflückt, auf dem Markt  oder in einer abseits gelegenen Taverne von der Großmutter des Hauses serviert. Auf die weltweit bekannte Kreta-Diät möchte ich hier gar nicht erst eingehen, es spielt auch nur am Rande eine Rolle, ob das Essen auf Kreta mehr oder weniger gesund ist. Es macht in jedem Fall Spaß und bereitet Freude, Essen ist auf Kreta wie in ganz Griechenland mehr als nur die reine Nahrungsaufnahme, es ist ein wichtiger Bestandteil der Tradition und spielt vor allem bei den nicht seltenen Anlässen zum Feiern eine große (und ausgiebige) Rolle.

Weiterlesen →

Der Geschmack von Kreta – mehr als nur Griechischer Salat

Choriatiki in der Taverne „Sarakas“ in Kato Poros

Eine Leseempfehlung

Was wäre Kreta ohne seine kulinarischen Köstlichkeiten? Egal ob zum Beispiel einfache Oliven und Feigen oder raffiniertes Tintenfisch-Stifado. Kreta erlebt man mit allen Sinnen, und das in vollen Zügen. Sehen, Hören, Fühlen und natürlich Schmecken, auf Letzteres will ich heute hinaus.

Es gibt auf Kreta so viel neu oder wieder zu entdecken, sei es frisch vom Baum gepflückt, auf dem Markt  oder in einer abseits gelegenen Taverne von der Großmutter des Hauses serviert. Auf die weltweit bekannte Kreta-Diät möchte ich hier gar nicht erst eingehen, es spielt auch nur am Rande eine Rolle, ob das Essen auf Kreta mehr oder weniger gesund ist. Es macht in jedem Fall Spaß und bereitet Freude, Essen ist auf Kreta wie in ganz Griechenland mehr als nur die reine Nahrungsaufnahme, es ist ein wichtiger Bestandteil der Tradition und spielt vor allem bei den nicht seltenen Anlässen zum Feiern eine große (und ausgiebige) Rolle.

Weiterlesen →

mareTV: Kreta – Berge im Meer

Schon etwas älter, aber natürlich noch immer und gerade jetzt in der Vorfreude auf die kommende Urlaubssaison für Kreta sehenswert: mareTV: Kreta – Berge im Meer. Unbedingt ansehen: 43 Minuten herrliche, bewegte Bilder von Kreta in der NDR Mediathek.

Die griechische Insel Kreta ist riesig und steckt voller Kontraste. MareTV entdeckt quirlige Badestrände, einsame Hochebenen, wilde Schluchten und versteckte Bergdörfer.

Karneval (Apokries) in Rethymno auf Kreta

Karneval! Wer nicht gerade in einer der Karnevalsgegenden von Deutschland lebt, hat mit dieser Ausprägung kollektiver Heiterkeit und ungehemmtem Lustigsein nicht viel am Hut. So geht es zumindest mir. Wenn ich aber höre, dass es diese Tradition auch auf Kreta und natürlich auch in ganz Griechenland gibt, sieht die Sache schon ganz anders aus, da ist mein Interesse selbstverständlich geweckt. Um mehr darüber zu erfahren habe ich mich mal schlau gemacht und ein paar Informationen dazu gesammelt. Wenn diese noch zu ergänzen sind oder sich ein Fehler eingeschlichen haben sollte – bitte kommentieren, ich erweitere meine Recherche-Ergebnisse sehr gerne entsprechend.

Während der drei Wochen bis zum Beginn der Fastenzeit, wird auf Kreta und in Griechenland Karneval (Apokries) gefeiert. Apokries bedeutet wörtlich „Abschied vom Fleisch“. Das klingt irgendwie härter als es ist, natürlich ist es nicht für immer und es bleiben ja auch mehr oder weniger 21 Tage, um sich daran zu gewöhnen.

Weiterlesen →

Griechische Croissants – keine kulinarische Spezialität aber trotzdem wichtig

Das Griechische Croissant

Ich höre die kritischen Stimmen: „Kreta hat so köstliche Spezialitäten zu bieten, auch die Süßwaren sind sensationell, was hat hier so eine pappige Industrieware zu suchen?“ Ja, es stimmt, dieser „Croissant“ verdient den Namen eigentlich nicht, die Franzosen dürfen sich zu Recht beschweren, Weißmehl und Zucker zu einem unförmigen Etwas gebacken und in Folie eingeschweißt ergibt noch lange keinen Croissant und ist auch keine kulinarische Offenbarung. Die angebliche Kirschfüllung hat vermutlich die roten Früchte noch nicht einmal aus der Ferne gesehen. Mit traditioneller Griechischer Backtradition hat das auch gar nichts zu tun. Also warum?

Weiterlesen →

Haus Transport auf Kretische Art

Ist das Haus zu groß, bzw. lang oder der Laster zu kurz? Ich weiss es nicht, aber letztendlich ist der Umzug bis auf kleine Schäden (beim Rangieren wurde etwas Keramik und eine eh schon marode Toreinfahrt leicht berührt) gelungen. Kretischer Stil, unkonventionell aber klappt. Gesehen im Oktober 2012 am Kournas See.